Liebes Christkind…

0 Comments 2 min read 263 views

Jetzt ist Weihnachten wieder fast vorbei. Der Pakete unter dem Tannenbaum boten mal wieder nichts Inspirierendes? Der Amazon-Wunschzettel ist auch schon leergekauft? Die Wunschkamera war auch nicht dabei? – Dann hilft nur eins: „Kind sein“. Einfach etwas selber basteln! Das haben wir als Kind gemacht. Und dann stolz unsere Eltern beschenkt.

Unsere Wunschkamera besitzt ein Doppelbajonett: Vollformat und Mittelformat wollen wir adapterfrei an den Body schnallen können.

Warum also nicht einfach Kind sein und wieder selbst etwas basteln?

Das geht auch kurzfristig an Weihnachten noch, wenn die Geschäfte schon alle geschlossen haben. Dieses Jahr basteln wir uns unsere Wunschkamera. Nicht, dass wir keine Kamera hätten, aber… Kameras sind heutzutage so irre komplex! Wir wünschen uns etwas Einfaches! Eine Kamera, die alles bietet, was Portraitfotografen brauchen. Und vielleicht ein bisschen was Experimentelles dabei. Um mal etwas wirklich Neues kreieren zu können.

Die Wunschkamera muss nicht klein sein. Auf die inneren Werte kommt es an! Darf ruhig ein zeitloser Klassiker werden...

Einfaches Konzept

Damit die Kamera wirklich einfach wird und nicht in Komplexität erstickt, fangen wir einfach von hinten an. Zuerst definieren wir, was wir bei unserer Wunschkamera nicht brauchen:

  • Motivprogramme
  • Custom-Funktionen
  • Stativgewinde
  • Kameragurt
  • Videofunktionen
  • 5-Achsen-Bildstabilisator
  • Batteriegriff
  • USB-C und High Speed WiFi
  • HDMI-Ausgang und Mikrophoneingang
  • Köpfhörerausgang und Fernauslöserschnittstelle
  • Verschiedene Auslösegeräusche
  • 9.999 Autofokuspunkte und GPS-Modul
  • Verschiedene Belichtungsmessmodi
  • Integrierten Blitz
  • Kunstlederüberzug
  • Batteriegriff
  • 10 Bilder pro Sekunde
  • AF-Augenerkennung mit Verfolgerfunktion
  • Moduswahlrad – unsere Kamera steht eh immer auf M
Weniger ist mehr. Unsere Wunschkamera braucht nur das Nötigste. Auf Spielereien verzichten wir gerne.

Dafür wünschen wir uns

  • Ein nacktes, gebürstetes Titangehäuse, unbeledert
  • Drei butterweich laufende Einstellräder für Blende, Belichtungszeit und ISO
  • Ein multifunktionaler Joystick zum Verschieben der Autofokuspunkte
  • Einen ergonomischen Handgriff, der ohne Batteriegriff gross genug ist
  • Eine edle Handschlaufe
  • Einen Doppel-SD-Kartenslot (für das gute Gewissen)
  • Einen Akku, der im Notfall 1.000 Fotos hält
  • Ein neuartiges Doppelbajonett für
    • Manuelle Mittelformatobjektive
    • Kompakte Vollformatobjektive
  • Einen integrierten Blitzauslöse-Transmitter
  • Ein Mittelformatsensor mit 36 MP, der beim Anschnallen eines Vollformatobjektives sofort auf einen 24 MP-Ausschnitt umschaltet
  • Oder alternativ: Einen Vollformatsensor, der sich modular entfernen lässt, um ein analoges Mittelformat-Rückteil an die Kamera schnallen zu können
Ne edle Handschlaufe statt einem werbeüberladenen Kameragurt. Das wäre ein Traum.

Und noch ein kleines Schmankerl

Die Möglichkeit -gerne auch gegen Aufpreis- auf das Herstellerlogo zu verzichten und dafür unsere eigene Unterschrift oder unser Logo in den Buckel rund um den (früheren) Spiegelkasten unserer Wunschkamera fräsen zu lassen.

OK, es muss nicht unser Logo sein. Aber ein eigenes Logo hat schon was...

Schade eigentlich, dass es heute zu spät ist für einen Wunschzettel

Wäre nur Weihnachten nicht schon wieder fast vorbei. Aber wer weiß, was wir dieses Jahr zur Photokina zu sehen bekommen. Vielleicht ist nächstes Jahr ja schon im Mai wieder Zeit, einen Tannenbaum aufzustellen… Wunschkameras kommen ja manchmal unverhofft…

Zitat: Deutsches Sprichwort

Träume und Gedanken kennen keine Schranken.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 2 =

No Comments Yet.

Previous
David Mecey
Liebes Christkind…