Konzept

Konzept

Als die Idee für das SWAN Magazine geboren wurde, gab es in jedem Buchladen gute Fotobücher und in jedem Zeitschriftenhandel mindestens zehn verschiedene monatlich erscheinende Fotomagazine. Aber es gab kein Fine Art Magazine, das Fotokunst und Peoplefotografie mit spannenden Hintergrundgeschichten kombiniert. Es gab einfach kein Magazin, dass die Leser mit auf eine Reise nahm…

Österreich
Joachim Bergauer in Ausgabe 01

SWAN Magazine – Inspiration in Fotokunst und Interviewform

Menschen, die sich für Fotokunst interessieren, wollen in aller Regel nichts über die verwendete Technik wissen. Sie interessieren sich vielmehr für die Idee, das Konzept oder die Entstehungsgeschichte hinter dem Fotokunstwerk.

Und gute Fotografen wissen genau, zu welchem Zweck sie welche Kamera oder welches Objektiv aus der Tasche ziehen müssen. Auch sie suchen in einem Fotomagazin keine Bedienungsanleitung, um die Fotos anderer Fotografen nachstellen zu können.

Aus diesem Grund verzichten wir im SWAN Magazine gänzlich auf Technik und konzentrieren uns auf die Kunst und die individuellen Geschichten der Künstler, die hinter den Bildern stehen.

Der Verzicht auf Werbung gibt uns zudem den Raum, die individuellen Stories, die jeder Künstler mitbringt, näher zu beleuchten und so unsere Leser zu inspirieren. Storytelling ist die DNA des SWAN Magazines. Und das heisst auch: Wir möchten unsere Leser und Abonnenten auf eine Reise mitnehmen. Auf eine Reise in die Köpfe anderer Künstler. Wir möchten inspirieren und Ideen liefern. Nicht in Form eines einzelnen Bildes, sondern mit Hilfe von Photostories oder Photoprojects. Und genau das tun wir in jeder einzelnen Ausgabe des SWAN Magazines.

Andreas Neubauer mit Leonardo DiCaprio in Ausgabe 02

Und so gründeten wir das SWAN Magazine

Anders soll es sein! Zeitlos soll es sein! So ist das SWAN Magazine ein Fine Art Magazine geworden, das sich von klassischen Fotozeitschriften klar abhebt. Ein Magazin, das sich klar auf die Fotografie von Menschen konzentriert.

Bei der Konzeptionierung haben wir Wert darauf gelegt, ein Magazin zu entwickeln, das den Charakter einer Sammleredition erfüllt und einen festen Platz in der Vitrine unserer Kunden erhält – und eben nicht auf dem Zeitungsstapel neben der Couch verschwindet, bis dieser überquillt.

Denn das SWAN Magazine ist nicht nach einmaligen Durchblättern „durchgelesen“ (und damit bereit für das Altpapier), sondern soll und will auch Monate nach dem Erscheinen als Inspirationsquelle für neue Fotoprojekte dienen.

Viele Leser schätzen genau das: Das SWAN Magazine ist eine Inspirationsquelle, für die man sich Zeit nehmen muss. Man muss eintauchen in die jeweils unterschiedlichen Stories der fünf Künstler jeder Ausgabe und lesen, was sie bewegt, um ihre Fotokunst mit allen Sinnen zu begreifen.

Konzertfotografie von Guido Karp in Ausgabe 03

Professionell, künstlerisch und unabhängig

Das sind die Kernwerte des SWAN Magazines. Das SWAN Magazine möchte nicht „noch ein Fotomagazin“ sein. Im Gegenteil. Das SWAN Magazine richtet sich an Fotografen, Models und Kunstinteressierte, die Wert auf höchste Qualität legen und die die Unabhängigkeit von Geldgebern schätzen.

Logisch: Wenn man höchste Anforderungen an Druckqualität, Bindung und Papier legt und zugleich auf Querfinanzierung über Werbung verzichtet, dann wir ein Heft teuer. Teurer zumindest als das, was wir täglich im Bahnhofskiosk kaufen können – aber genau das wollen wir mit dem SWAN Magazine erreichen. Wir wollten nie ein Magazin entwickeln, dass es in gleicher Machart bereits am Kiosk zu kaufen gibt. Denn richtige Kunst ist anders. Sie hat immer ihren Preis.

Das SWAN Magazine zielt damit bewusst auf die Lücke, die zwischen den monatlich erscheinenden Fotomagazinen und hochwertigen Fotobüchern besteht, und füllt diese mit einem sehr spezifischen Konzept aus.

SWAN Magazine - Ausgabe 04
25 Jahre an der Seite von Hugh Hefner: David Mecey in Ausgabe 04

Dafür bietet das SWAN Magazine, was Sie in keinem anderem Fotomagazin finden werden

  • Immer fünf unterschiedliche Künstler
  • Immer Peoplefotografie in schwarz-weiss
  • Zu jedem Künstler ein tiefgründiges Interview
  • Echte Stories statt Techniktutorials
  • Absolute Werbefreiheit
  • Keine Produkttest
  • Inspiration pur
  • Weit über 100 Seiten in jeder Ausgabe
Der international bekannte Peoplefotograf Peter Coulson in Ausgabe 05

Sie wollen das SWAN Magazine kennenlernen?

Nichts leichter als das! In unserem Onlineshop haben wir verschiedene Ausgaben für im Angebot. Neben aktuell sechs Einzelausgaben bieten wir das preislich attraktive Jahresabo und zusätzlich ein Geschenkabo an. Und wer die ersten vier Ausgaben “auf einen Schlag” erstehen möchte, der greift einfach zum Jubiläumsbundle und erhält 592 Seiten und 20 Künstler in einem Paket.

Übrigens: Viele unserer Kunden eine Einzelausgabe bestellt, um das SWAN Magazine erst einmal kennenzulernen. Und ganz oft folgt auf diese Einzelbestellung zuerst die Bestellung des Jahresabos und nicht selten werden kurz darauf alle vorherigen Ausgaben der Sammleredition hinterherbestellt.

Solche Bestellwege sind eine tolle Bestätigung für die Arbeit des SWAN Teams. Dies und zahlreiche Kundenstimmen motiviert uns, am bestehenden Konzept festzuhalten, es weiterzuentwickeln, aber die einzigartige DNA des Magazins nicht aufzugeben.

  • “Wenn Du Menschen in Farbe fotografierst, dann fotografierst Du ihre Kleidung. Wenn Du sie in schwarzweiss fotografierst, dann fotografierst Du ihre Seelen.”

    Ted Grant