Er überrascht immer wieder!

0 Comments 2 min read 502 views

Gestern erst kommt eine DHL-Benachrichtigung über ein Paket, das auf dem Postweg zu uns sei. Dieses Mal sind wir uns sicher: Wir haben nichts bestellt. Ehrenwort! Heute dann eine neue E-Mail mit einem Statusupdate: Zustellung doch schon heute.

Und dann, Mittag ist gerade vorbei, steckt der Postbote eine hauchdünne Pappschachtel im DIN A4-Format in den Briefkasten. Normalerweise sind Pakete von Andreas umfangreiche Druckstücke, die richtig Gewicht haben. Dieses Mal nicht. 0,4 Kilogramm steht auf der Verpackung, aber es fühlt sich viel leichter an. Ein leeres Paket?

Mitnichten!

Im Innenteil erwartet uns ein feines Papier, leicht geknüllt und stilsicher gebrandet, wie wir das von ihm kennen: Andreas Jorns.

Neugierig reißen wir das Papier auf. Darin: Eine Klarsichthülle. Obendrauf liegt eine Weihnachtskarte. Reduziert, aber auf den Punkt.

  • Logo? – Ist drauf.
  • URL? – Ist drauf.
  • Handgeschriebenes? – Ist drauf.
  • Unterschrift? – Ebenfalls drauf.

Und auf der Rückseite?

Sein Slogan. Der Slogan, mit dem er sich und seine Werke geprägt hat und über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden ist: black and white only.

Und in der Klarsichtfolie?

Ein Fineartprint. Schwarzweiss (versteht sich), People, ein Portrait – alles andere wäre eine noch größere Überraschung gewesen. Und das ganze natürlich auf dicken, offenporigem Fine Art Papier – in DIN A 4. Mit Passepartout-ähnlichem Rand. Genau so, wie Andreas es liebt. Wir vermuten: Er hat mindestens zehn verschiedene Prints erstellt und diese an zahlreiche Fans und Freunde verschickt. Wer mag, darf seine aj-Weihnachtspost gerne hier in den Kommentaren oder bei uns auf der Facebook– oder Instagramseite verlinken.

Fazit:

Andreas definiert sich nicht neu, er manifestiert seine Linie. Mit jedem Schritt, den er tut. Auch mit dieser Weihnachtspost. Und dass die Weihnachtspost pünktlich zu Nikolaus ankommt; ist das Zufall? Wir sagen: Nein. Warum? An Andreas ist einfach ein Marketingpapst verloren gegangen. Warum? Am 16.12.2018 erscheint „Friday’s Child„. Sein neuestes Werk. In 10 Tagen also. Pünktlich vor Weihnachten. Und natürlich mit Releaseparty. – Wie bei Annette und Andreas üblich.

Danke Dir, Andreas, das Du an uns gedacht hast! Auch wir wünschen Dir und natürlich „der besten Ehefrau von allen“ ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest. Und viel Glück und Gesundheit dazu!

Last but not least: Andreas hat uns nicht um diesen Blogpost gebeten. Und dennoch ist es am Ende Werbung. Für ihn. Seinen Shop. Und indirekt natürlich auch für das neue SWAN Magazine.

 

Zitat: Henri Cartier-Bresson

 

Die Fotografie ist ein Handwerk. Viele wollen daraus eine Kunst machen, aber wir sind einfach Handwerker, die ihre Arbeit gut machen müssen.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.

Previous
Photokina? Abgesagt!
Er überrascht immer wieder!