Portfolio

2 min read 0 views

Gerade Fotografen, die sich seit Jahren intensiv mit der Portraitfotografie beschäftigen und in diesem Genre markante Kunstwerke geschaffen haben, für die bietet sich unsere Rubrik „Portfolio“ an.

Jeder, der sich mit der Portraitfotografie einmal ausführlicher auseinandergesetzt hat, weiß, dass dies nicht nur „ein Foto vom Kopf machen“ ist. Hochwertige Portraits sind heute mehr als Köpfe. Was einige neudeutsch als „Headshots“ bezeichnen, sind Fotografien von Menschen, bei denen das Bild beginnt zu sprechen. Oft erkennt man am Hintergrund oder den Accessoires was der Mensch macht. Beispielhaft sei hier die weltbekannte Portraitserie des verstorbenen Fotografen Josef Stoffels genannt, der Potraits von Bergleuten geschossen hat, als diese von „unter Tage“ zurück an die Erdoberfläche kamen. Oder Vincent Peters, der sein Model in ein Ballett-Kleid hüllt und dieses mitten in eine alte Industriehalle stellt und damit die Frage aufwirft: Was macht die Balletttänzerin in dieser lichtdurchfluteten Industriehalle?

Fotografen, die extrem hochwertige Portraits anfertigen, stellen diese ihren Kunden zumeist als großformatige Drucke zur Verfügung. Doch oft fehlt es an breiterer Anerkennung für diese Werke, obwohl dies eben nicht Schnappschüsse sind, sondern nur extrem selten gleich beim ersten Drücken des Auslösers gelingen. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn die Portraitierten einer Veröffentlichung der Bilder zustimmen, der Fotografen außerhalb von Social Media Plattformen aber eigentlich kaum eine Chance hat, seine Werke zu präsentieren. Und auch Social Media ist für hochwertige Fotografie Fluch und Segen zugleich. Zum einen fallen richtig professionelle Portraits in den Massen der Handyfotos regelrecht auf; auf der anderen Seite jedoch wird das in Millisekunden stattfindende Weiterwischen zum nächsten Foto einer aufmerksamen Betrachtung nicht gerecht.

Hier setzt das SWAN Magazine an. Durch großformatige Drucke und die Untermalung der Kunstwerke mit einem Interview des Künstlers erreichen wir eine deutlich intensivere Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Bild. Hinzu kommt: Eine Zielgruppe, die kunstinteressiert ist, setzt sich mit den Fotografien unserer Fotografen auch viel intensiver auseinander, als Menschen, die nur ab und an mit dem Handy Menschen fotografieren.

In jeder Ausgabe des SWAN Magazines wollen wir zwei Fotografen vorstellen, die durch extrem hochwertige Portfolien auffallen und dabei Menschen in den Vordergrund ihrer Bildwerke stellen. Nicht jedes Bild soll dabei ein Portrait sein. Im Gegenteil. Kunstwerke, die den Menschen in seiner Umgebung zeigen, bieten oft mehr Raum für die Geschichten rund um das Bild. Und die interessieren die Leser des SWAN Magazines brennend.

„Portfolio“ ist also eine Möglichkeit für Fotografen und Models ihre persönliche Best-of der Peoplefotografie großformatig einer eng gesteckten Zielgruppe zu zeigen.

Jeder Fotograf bekommt dazu die Gelegenheit, etwas über seine Art der Fotografie zu berichten. Das SWAN Magazine und seine Leser interessieren die Stories hinter den Bildern.